»Let´s do the time warp again« –
Fiktion und Wahrheit im historischen Liebesroman

Bücher entführen uns in andere Welten und nehmen uns mit auf eine Reise – nicht nur durch Raum, sondern auch durch Zeit. In historischen Romanen wird trockene Geschichte lebendig: Wir können an der Seite unserer Lieblingsfigur live dabei sein, während sie passiert. Aber wie viel künstlerische Freiheit ist erlaubt, wenn man über geschichtliche Ereignisse schreibt? Darf man die Vergangenheit im Roman verändern? Und warum sollte man das überhaupt?


Autorinnen:
Catherine Aurel
Petra Durst-Benning
Maria Nikolai
Bettina Storks

Moderation:
Eva Schubert (Verlagsleitung Penguin) und Astrid von Willmann (Presse Blanvalet)

Wann?
Sonntag, 10:00 – 11:00 Uhr

Wo?
Kleine Bühne